2017 – Letzte Veranstaltung, dann nochmal Gas

Vorgestern eingerumpfte Weihnachtslesung mit dem homunculus verlag: Charles Dickens‘ „Weihnachtserzählung“. Wieso aber eingerumpft? Das kranke Fräulein Schneefeld war entschuldigt und durfte sich zuhause zwischen zwei Wärmflaschen quetschen. Ja, auch das ist die Vorweihnachtszeit. Ich bestritt den Abend in der Gastgeberrolle also allein. Schneefeldchen war aber anwesend durch ein Schokoladenbuffet. Und statt großer Worte sang ich zur Eröffnung „Schneeflöckchen“. Was am Ende gestern vom Himmel kam, war irgendwas dazwischen. Meine Stimme hatte wohl zu wenig Timbre für Flaumwölkchen. Der Abend war aber schön; der großväterliche Vorleser löste in mir sogar den Impuls aus, „Nochmal, nochmal und dann das versprochene Fahrrad“ zu rufen, der Kinderpunsch tat Seines dazu.
Und gestern, der Verleger blieb noch ein Weilchen, meine Herausforderung, schließlich erkennt der Mann Zeug schon am Eingangsstempel: ich hab ihm ein Buch aufgeschwatzt, ein irres Buch und ich ging vor nach dem Prinzip, wenn Sie jenes Buch verlegt haben, könnte Ihnen auch dieses gefallen. Und jetzt warte ich zitternd, ob’s auch so ist, dass „Knallmasse“ (homunculus) und „Doktor Ain“ (Septime Verlag) sich als kongeniale Partner und Folgelektüren eignen. Zählt meine Meinung, dann ja, tun sie (HH).

Ulrich Holbein: Knallmasse

http://www.septime-verlag.at/tiptree/tiptree_doktor_ain.html

 

Am 08.10.2017 Etwas Liebe – hält den ganzen Tag

Heute haben wir noch unseren Verlagsabend mit Ripperger & Kremers, am Sonntag bereits, da stellen wir zum bereits zweiten Mal das Buch „Schreiben Sie mir oder ich sterbe – Liebesbriefe berühmter Frauen und Männer“ aus dem Piper Verlag vor. Die beiden Herausgeber des Buches, Petra Müller und Rainer Wieland, werden sich (und uns) wechselweise die Liebesbriefe von Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur und Geschichte vorlesen und uns dabei zeigen, dass Liebe wirklich vor nichts und Niemandem Halt macht.

Zur Lesung wird es außerdem Musik geben. Die Sängerin Isabel Meisel wird mit Gitarrist und Bassisten Liebeslieder vortragen.

Und Fräulein Schneefeld serviert.

Wenn Sie also Lust und Zeit haben, besuchen Sie uns am Sonntag den 08.10.2017. Beginn der Matinee ist um 11 Uhr. Der Eintritt ist 6 Euro. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Es ist etwas im Kommen.

Für den Webshop suchen wir noch Tapeten und Zimmerpflanzen. Da sind wir gemächlicher als die Schweiz.

Veranstaltungen aber, da sind wir bis Weihnachten 2017 ganz gut aufgestellt. Da geht’s hopp hopp. Und etwa gleich nächsten Freitag wieder:

Wir sind sehr gespannt. Und würden uns sehr freuen, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen. Für die Herren ist kein Fliegenzwang. Das ist toll.

_________________________________________________________________________

Weitere Veranstaltungen:

08.10.2017, 11 Uhr/Matinee – Liebe geht immer, berühmte Liebesbriefe und Musik
27.10.2017, 19.30 Uhr – Arezu Weitholz liest „Fischgedichte“ (Kunstmann-Verlag)
05.11.2017, 15.00 Uhr – StadtLandBuch2017: Unda Hörner liest aus ihrem Buch „Kafka und Felice“ (Ebersbach und Simon)
08.11.2017, 19.30 Uhr – StadtLandBuch2017: Islands Atomdichtung
11.11.2017, 19.00 Uhr – StadtLandBuch2017: Der Sonnenschirm des Terroristen (Cass-Verlag)
18.11.2017, 19.00 Uhr – Jürgen Bauer liest aus seinem Buch „Ein guter Mensch“ (Septime-Verlag)
29.11.2017, 19.00 Uhr – Maja Lunde „Die Geschichte der Bienen“ (BTB-Verlag)
03.12.2017, 11 Uhr/Matinee – „Quecke“ (Guggolz-Verlag)

Zweite Runde

Wir feierten am 04.04.2017 unseren Geburtstag, den des Ladens. Ein Jahr alt, er steht noch etwas wacklig auf den Beinen. Viele Gäste den ganzen Tag, alle lieb, keiner benahm sich daneben. Viele Blumen wurden geschenkt. Der Duft von Orchideen und Rosen verträgt sich noch immer gut mit dem der Schokolade.

Runde zwei. Weiterhin wird’s Veranstaltungen geben. Weiterhin wird Fräulein Schneefeld den besseren Milchschaum hinbekommen. Weiterhin werde ich bei all den leckeren Kleinteilen den Überblick verlieren. Tafelschokoladen liegen mir besser. Aber Pralinentheke und Espressomaschine bleiben Fräulein Schneefelds Reich. Ich kümmere mich besser und weiterhin um die Veranstaltungen etwa. Als nächstes käme da:

23.04.2017, 11 Uhr – Matinee: Lesung des Romans „Der Schlüssel“ von Junichiro Tanizaki, plus Musik und Waffeln. (http://www.cass-verlag.de/programm/der-schluessel/)

05.05.2017, 19 Uhr – Lesung „Parallelen mit Hund“ von und mit Andreas Rostek und mit Hund (http://www.edition-fototapeta.eu/hund)

27.05.2017, 19 Uhr – Lesung „Das Buch der Wunder“ von und mit Stefan Beuse (https://www.mairisch.de/programm/stefan-beuse-das-buch-der-wunder/)

Einiges Andere ist in Planung.

Hauptaugenmerk bleibt, Fühlen Sie sich wohl bei uns. Melde mich wieder. Herzlich, Herr Hund

Dezemberfahrplan

Es ist nicht mit Verspätungen zu rechnen. Die Termine stehen und so werden sie auch wahrgenommen. Bis Weihnachten sieht es, wie folgt, aus:

01.12.2016: Spätkauf bis 22 Uhr. Pralinen sind beleuchtet.
04.12.2016: Verkaufsoffener Sonntag. Wir frühstücken, dann legen wir los, von 12 bis 17 Uhr. Dazwischen auch.
05.12.2016: Ausnahmsweise auch am Montag geöffnet, 12 bis 19 Uhr. Die Stiefel wollen versorgt werden, kleine wie große.

09.12.2016: Lesung mit Terezia Mora. Sie liest aus ihrem Erzählband „Die Liebe unter Aliens“. Es gibt noch Karten und Gulaschsuppe. (VVK: 10/8€, AK: 12/11€); Reservierung unter 030/77325205, per mail an schneefeld.hund@gmx.de oder bei einer heißen Schokolade

18.12.2016: Ein weiterer verkaufsoffener Sonntag. Wieder wird gefrühstückt und dann losgelegt. Und wieder von 12 bis 17 Uhr. Wir sind Gewohnheitstiere.

Übrigens Tiere: Nicht für jeden ist Weihnachten das schöne Fest. Es ist noch ein wenig Weg dorthin. Aber es kommt. Rückweg ausgeschlossen.

05892af6fc01bd4b618ca757158a9ce8

Macht das Beste daraus. Wir unterstützen, wo wir können.

Was kommt, kommt.

Und zuletzt zu Marcels großer Freude am 09.12. Terézia Mora, die von der „Liebe unter Aliens“ erzählt.

IMG_0695

Ob er neben ihr auf der roten Couch Platz wird nehmen dürfen, wird man sehen. Soweit ist es noch lange nicht.

Denn zuvor -schon am kommenden Freitag den 02.09.- wird, ein Tag nach Neumond, Sebastian Guggolz uns hoffentlich ins „Mondreich“ mitnehmen, wenn er uns Jiri Mahens „Der Mond“ vorstellt.

jtOwEuaTR1Ogf09sn3Sf_Cover_2016_Mahen_WEB

Live-Musik wird es geben und ich wahrscheinlich bei „Moonriver“ zu weinen anfangen.

Am 23.09. wird feierlich Deutschlands erster „binooki-store“ eröffnet und eine Woche lang werden bei uns ausschließlich Bücher aus diesem feinen Verlag zu entdecken sein. Zudem wird ein Titel aus dem Programm komplett gelesen werden. Es dauert, so lange es halt dauert und jedem steht es frei, einzusteigen. Schokolade wird’s erleichtern. Und man muss deshalb nicht Türkisch können, um gute Literatur zu erkennen, wenn man sie liest. Mein eigenes ist nur fragmentarisch vorhanden und ich bin nicht mal sicher, ob meine Übersetzung für Fleisch am Drehspieß die richtige ist.

Dann aber und endlich gehört der 11. + 12.11. dem Nougat, Ansprache, Vortrag und vor Allem Verköstigung, die eine Diät meinerseits und vorab notwendig macht. Ich will und werde fit sein für diese zwei Tage.

Es ist Weiteres geplant, aber aus ungelegten Eiern lässt sich kein Omelett machen. Sobald gelegt, wird Bescheid geben. Vielleicht wird Fräulein Schneefeld zur Weihnachtszeit noch etwas zu bieten haben.

Abwarten.

Selbst ganz gespannt.

gez. Herr Hund

 

Neueröffnung

Fräulein Schneefeld & Herr Hund

Neueröffnung am 04.04.2016 ab 10 Uhr

Besuchen Sie „Fräulein Schneefeld & Herr Hund“ und lassen Sie sich verführen zu schokoladigen Köstlichkeiten, krümeligen Überraschungen und genussvoller Literatur aus Nah und Fern.

Genießen Sie im mmmhhhmhh Ambiente Fräulein Schneefelds heiße Schoklolade nach Geheimrezept.

Herr Hund hat kein Rezept, überrascht aber mit Ideen — auch mit sich selbst. Und er genießt anfangs Welpenschutz.

Wir freuen uns, Sie als unsere Gäste begrüßen zu dürfen!

„Fräulein Schneefeld & Herr Hund“
Chocolaterie & Buchhandlung

Prenzlauer Allee 23 • 10405 Berlin • Telefon 030 – 773 25 205

Öffnungszeiten

Montag geschlossen
Di bis Fr 10- 19 Uhr • Samstag 9 – 18 Uhr